Ultraschall

Die Ultraschall-Untersuchung, auch Sonographie genannt, ist ein wichtiges Hilfsmittel zur Diagnosestellung und Beurteilung vieler Krankheitsbilder. Sie ermöglicht eine detaillierte Darstellung einzelner Organe. Größe, Struktur, Durchblutung und – besonders beim Herzultraschall – auch die Funktion eines Organs können beurteilt werden.

Die Untersuchung ist nicht invasiv, nicht schmerzhaft, und kann in der Regel ohne Narkose durchgeführt werden. Dadurch ist die Untersuchung wenig belastend für Ihr Tier. Nur in Ausnahmefällen, zum Beispiel bei sehr ängstlichen oder aggressiven Tieren, kann eine leichte Sedierung nötig werden, um dem Tier Stress zu ersparen und ein aussagekräftiges Untersuchungsergebnis zu erzielen.

Ultraschall-Untersuchungen, die wir durchführen:
Ultraschall Bauchorgane
(Abdomensonographie)
Patienteninfo
Zur Untersuchung der Bauchorgane sollte Ihr Tier ca. 12 Stunden nüchtern sein (Wasser trinken ist erlaubt). Dadurch verbessert sich die Bildqualität und damit die Aussagekraft der Untersuchung.
Herzultraschall
(Echokardiografie)

Ein Herzultraschall wird in der Regel nötig, wenn bei Ihrem Tier ein Herzgeräusch aufgefallen ist oder aufgrund von Leistungsschwäche und Symptomen wie z. B. Husten oder Atemnot der Verdacht auf eine Herzerkrankung besteht. Weiterlesen