Gastroskopie

Magenspiegelung

Die Gastroskopie dient vornehmlich der Untersuchung des Magens, aber auch der Speiseröhre und des Duodenums (Zwölffingerdarm). Das dazu verwendete Endoskop ist flexibel, sodass die Möglichkeit besteht in sämtliche Areale des Magens Einsicht zu erhalten. Diese Untersuchungsmethode wird hauptsächlich bei chronischen Beschwerden des Magendarmtraktes durchgeführt, aber auch bei akuten Geschehen, wie das Verschlucken von Fremdmaterialien (Bälle etc.). Mit einem speziellen kleinen Biopsiezangen kann Gewebe zur weiteren Untersuchung entnommen. Oftmals sind die Befunde während der Spiegelung unauffällig, aber die Untersuchung der Biopsien ergeben häufig eine Diagnose bzw Ursache der Symptome.