Aktuelles Allgemein Klinik-News

Generationswechsel zum 1.08.2020

Henrike Werhahn, Dr. Patricia Werhahn, Franziska Werhahn Beining und Marco Werhahn Beining

KLINIK FÜR KLEINTIERE SOTTRUM unter neuer familiärer Leitung.

Eine familiär betriebene Kleintierklinik ist in Zeiten von großen Klinikverbunden und -ketten eher eine Seltenheit. Die Klinik für Kleintiere Werhahn in Sottrum ist eine der wenigen, die sich diesem Familiengedanken seit über 30 Jahren verschrieben hat. Doch auch wenn die Gründerin Dr. Patricia Werhahn zum Jahresende in den Ruhestand gehen möchte, soll sich daran zukünftig nichts ändern. „Ich werde die Leitung an meine beiden Töchter Franziska und Henrike übergeben“, erläutert die promovierte Tierärztin. „Ich bin glücklich, meine Nachfolge so gestalten zu können“, sagt sie.

Durch die neue Aufstellung haben die beiden Töchter die Chance, sich jeweils ihrem Fachgebiet zu widmen und voneinander zu profitieren. Die studierte Wirtschaftspsychologin, Henrike Werhahn, übernimmt seit dem 1. August die kaufmännische Leitung und das Klinikmanagement, während ihre Schwester Franziska Werhahn Beining zusammen mit ihrem Mann Marco Werhahn Beining sich um die tiermedizinischen Belange kümmert. Die beiden sind seit 2016 dabei und daher mit den Strukturen bestens vertraut.
(siehe Foto, v. links: Henrike Werhahn, Dr. Patricia Werhahn, Franziska Werhahn Beining und Marco Werhahn Beining)

Die Aufteilung der Klinikleitung ist der Tatsache geschuldet, dass die Klinik im Laufe der Zeit von einem „Eine-Frau-Betrieb“ zu einem ansehnlichen Unternehmen herangewachsen ist. „Wir haben aktuell neun behandelnde Tierärzte, die von siebzehn tiermedizinischen Fachangestellten unterstützt werden. Dazu kommen noch drei Fachkräfte im Verwaltungswesen“, beschreibt Franziska Werhahn Beining die Personalsituation.

Das breitgefächerte Angebot an tiermedizinischen Behandlungsmöglichkeiten bleibt ebenso erhalten, wie auch der Notdienst. „Wir sind 24 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche erreichbar“, sagt Marco Werhahn Beining Werhahn „so etwas wird in Zeiten des Kliniksterbens immer seltener“. Das medizinische Angebot umfasst eigentlich alles, was im Sektor der Kleintiermedizin notwendig ist. Von der Gynäkologie, über Augenheilkunde und Chirurgie bis hin zur Zahnmedizin, Kardiologie und Physiotherapie kann die Klinik für Kleintiere Werhahn das komplette Spektrum abdecken und das zu umfangreichen Sprechzeiten. Montags bis freitags ist die Klinik von 8 Uhr bis 20 Uhr und samstags von 9 Uhr bis 12 Uhr für die Patienten da und das Team steht natürlich außerhalb der Sprechzeiten für Notfälle rund um die Uhr zur Verfügung.

Für die Zukunft ist eine bauliche Erweiterung der Klinik geplant. Die neuen Räume sollen eine noch bessere Versorgung des hohen Patientenaufkommens ermöglichen. Auch der Bereich der Physiotherapie soll dann eigene Räumlichkeiten erhalten. Es ist also alles geplant, wie es in der Klinik für Kleintiere weiter gehen wird.

Nur ob Kiwi, der Klinikhund, der hier einst gerettet wurde und seitdem ein festes Teammitglied ist, auch in Pension gehen wird, ist mit ihm noch nicht abschließend geklärt.

Henrike Werhahn, Dr. Patricia Werhahn, Franziska Werhahn Beining und Marco Werhahn Beining
(v. links: Franziska Werhahn Beining, Dr. Patricia Werhahn mit Kiwi, Henrike Werhahn)

(Quelle: Rotenburger Rundschau, Text Matthias Daus)